Freitag, 06. Februar 2010

Hallöchen!

Dass man im Flugzeug trotz geglückter Landung seit einiger Zeit nicht mehr für den Piloten klatscht, musst ich auf meinem Hinflug enttäuscht zur Kenntnis nehmen. Für alle, die sich das, wie ich, wirklich verkneifen müssen, hab ich gute Neuigkeiten: In Schweden darf geklatscht werden. Aber nur für den Busfahrer und auch nur in folgender Situation:

In den letzten Tagen gab´s hier mal richtig viel Schnee. Und anscheinend war das nun endlich auch mal zu viel für die schneeerprobten Schweden, sogar für die Busfahrer die normalerweise mit 70 um jede Ecke driften (geschätzt und gefühlt). Nun, wir wollten also zum Birsta, um einen Router zu kaufen und saßen im Bus. Der hält aber plötzlich an und fährt einfach nicht weiter. Das war kurz vor einer T-Kreuzung und wir kamen von dem Strich nach unten. Der Querstrich ist eine relativ große Straße, vielleicht eine Schnellstraße. Jedenfalls mit einer Trennung in der Mitte, aber einspurig. So, nach einigen Minuten fingen die Autos, die noch vor uns waren, an, zu drehen, über die Mittelteilung zu fahren oder irgendwelche anderen waghalsigen Manöver zu machen. Da waren noch 2 andere Busfahrer (oder jedenfalls Leute von der Busgesellschaft) im Bus. Die sind ausgestiegen und haben irgendwas gerufen. Da haben wir erst entdeckt, dass auf der großen Straße 2 Busse stehen, die augenscheinlich nicht weiterfahren konnten. Der Bus ganz vorne war ein langer Bus, so mit Schlauch in der Mitte (wie die 510 zu Schulbeginn immer). Genau so unserer, merken bitte! Und dieser erste Bus stand mit dem ersten Teil quer auf der Straße und der hintere Teil stand entgegengesetzt quer. Da ging garnix mehr. Das haben dann auch die anderen Busfahrer gemerkt und sind wieder gekommen. Ich weiß nicht, warum, aber plötzlich kam ne Karawane Traktoren. Und der eine hat uns dann den Weg abgesperrt. Der ist einfach auf der Gegenfahrbahn in die Richtung gefahren, in die wir mussten, hat alle Entgegenkommenden zum Anhalten gezwungen und hat uns so dadurch gelotst, bis zum Kreisverkehr. Da wir ja schon auf der Gegenfahrbahn waren (also jetzt entgegengesetzt im Kreisverkehr gefahren sind), wollte der Busfahrer auch direkt mal in der falschen Richtung weiterfahren. Der andere Busfahrer hat was gerufen, wie „Bist du bescheuert???“, das hab ich zwar nicht verstanden, war aber eindeutig, dann hat er doch die richtige Ausfahrt genommen. Und das alles mit einem langen Bus. Ihr müsst euch mal angucken, wie eng diese Kurven wären (in unseren Fall: sind), wenn man im Kreisverkehr versuchen wollte, da rauszufahren, wo man normalerweise reinfährt. Aber das hat der wirklich wunderbar gemeistert. Und da haben wir dann alle geklatscht.

Dieser Busfahrer war nicht nur begabt, sondern auch noch sehr nett. Wir haben den gefragt, wo wir aussteigen mussten, weil wir nicht wussten, an welcher der 6 Bushaltestellen (s.u.) beim Birsta der halten wird. Und der war wohl noch ein bisschen aufgeregt und hat gesagt, dass wir aussteigen sollen, wenn wir das IKEA-Schild sehen. Hm, so ein IKEA-Schild sieht man ungefähr 5 Kilometer weit. Darum sind wir viel zu früh ausgestiegen. Da hat der Busfahrer kurz mal gehupt und uns wieder reingeholt. Der ganze Bus hat gelacht und wir auch!

Wir brauchten übrigens einen Router, weil StuBo mal richtig Mist gebaut hat. Wir wohnen ja in einer Wohnung, die eigentlich für eine Person ist. Die haben uns gefragt, ob wir trotzdem rein wollen und nicht gesagt, dass es irgendwelche Einschränkungen gäbe. Und wir sind leider auch nicht drauf gekommen. Die gibt es aber schon! Wir haben noch immer keine Tür für das Wohnzimmer, was ja jetzt Julis Zimmer ist und auch nur ein Handy mit der Klingel verbunden und und und. Aber das schlimmste ist: Es gibt nur einen einzigen Internetanschluss. Also nur eine Dose. Bisher haben wir immer ein unverschlüsseltes WLAN genutzt, aber das war dann plötzlich weg. Die letzten Tage haben wir uns darum immer abwechseln müssen mit dem Kabel. Aber das kann ja so nicht weiter gehen. Also haben wir überlegt und uns ist eingefallen, dass Jenny, unsere Betreuerin vom StuBo, gesagt hat, wir bekämen WLAN, falls wir nur eine Dose haben. Also haben wir tagelang mit denen rumtelefoniert, auch mit dem Internetanbieter, aber niemand kann uns einen Router geben und Jenny hat natürlich nur gesagt „Ich verstehe, dass Du sauer bist.“ Aber Lösungen hatte sie auch nicht und schon gar keinen Router. Also mussten wir in den sauren Apfel beißen und uns einen Router kaufen. Man, man, blödes StuBo Wir hoffen, dass wir jetzt wenigstens die Mieter mindern können, weil die die Vertragsbedingungen (kostenloses Internet für jeden Bewohner) nicht erfüllen. Die haben uns auch schon angeboten, dass wir den Vertrag auflösen können, aber das wollen wir ja nicht.

Das war nicht das einzige, was in den letzten Tagen schief gelaufen ist. Ich habe vorgestern eine Bahnkarte gebucht. Das geht eigentlich problemlos übers Internet und ist da auch am billigsten. Vorgestern musste ich mich aber für so ein neues Sicherheitsding von Mastercard und Visa anmelden, dass nochmal überprüfen soll, ob ich auch wirklich die Besitzerin der Kreditkarte bin. Hätte ich das nicht gemacht, hätte ich da nicht bestellen können. Also hab ich das mal gemacht. Die erste Karte hab ich auch bestellen können. Aber ich brauch noch 2 mehr. Und das ging leider nicht. Jedes Mal kam die Fehlermeldung, ich soll meine Kreditkartendaten überprüfen und nochmal ausfüllen. Aber es hat doch alles gestimmt… Gestern hab ich die Nerven verloren und bei der Bahn angerufen. Der Mann war auch sehr nett und hat immer nur ganz kurz gelacht, wenn ich versucht hab, Schwedisch zu buchstabieren, aber geholfen hat´s leider nicht. Wir haben ganze 16 Minuten telefoniert. Er wollte das mal von seinem Computer aus probieren und er hat alles für mich nochmal eingegeben. Mensch, das ist schwierig, einem Schweden einen deutschen Namen zu buchstabieren. Beim letzten Mal kam dabei Katarina Aiansch zustande. Nun, diesmal hat es eben etwas gedauert, aber er hats hinbekommen. Dann wollte er abschicken und sagt ganz ruhig „Bei mir kommt auch eine Fehlermeldung. Da stimmt was mit dem Server der Bank nicht.“ AHHHHHHHH! Mit Krissy stand ich schon den ganzen Tag in Kontakt und sie hat alles geprüft, aber es lag nicht an der Karte! Ich kann auch immer noch ganz normal bezahlen. Nur nicht bei der Bahn. AHHHHH! Jetzt muss ich das Ticket ersteigern, damit es günstig bleibt. Aber immerhin hab ich ein Hotel buchen können. Jetzt machen Tris und ich noch einen Tag Sightseeing in Stockholm. Jippi! Also vorausgesetzt, wir kommen da irgendwie hin…

Ansonsten ist in den letzten Tagen nicht viel passiert. Ich war jeden Tag in der Bibliothek und hab versucht zu lernen. Aber noch ist das Urlaubsfeeling leider größer als meine Motivation. Aber da ich am Sonntag eine vorläufige Version abgeben will, baut sich der Druck sicher noch auf und dann gibt’s morgen ne Nachtschicht. Obwohl, da ist ja die Moving-in-pre-Party. Mist. Dann wirds wohl Montag. Sonntag war ja auch nur ein „will“ Dienstag ist dann „muss“.

So, dann mal Gute Nacht, ihr Lieben!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Tage-, Wochen- und Monatsbuch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s